Chronik des VSC

Die Chronik des Verbandes Sächsischer Carneval e.V.

 

Die Präsentation des VSC

Unter dem Titel: „Fasching Fastnacht Karneval in der ehemaligen DDR – Gratwanderung zwischen Anspruch und Wirklichkeit“ steht im Landesarchiv eine Info-Tafel-Wanderausstellung, die in zwei Teilthemen gegliedert ist, zur Verfügung. Auf insgesamt 27 Tafeln, 100×70 und 50×70 cm, ist mit Text, Tabellen und Abbildungen ein Teil der älteren und neueren Entwicklung unseres Brauchtums dargestellt.

Die Wanderausstellung ist für Präsentationen anlässlich von Vereinsjubiläen und Veranstaltungen des VSC unterschiedlichster Art gut geeignet. Die Tafeln sind leicht zu transportieren und können aufgestellt oder wandständig gezeigt werden. Für die Ausleihe wird eine kleine Leihgebühr erhoben, die für den Erhalt der Tafeln bzw. für eine Ergänzung der Wanderausstellung verwendet werden soll. Es besteht auch die Möglichkeit, dass bei Vereinsjubiläen die Ausstellung mit ein bis zwei Tafeln zur eigenen Vereinsgeschichte erweitert werden kann. 

 

Chronik:

September 2017

Die VSC-Jugend führt mit Unterstützung des BDK eine JULEICA-Ausbildung durch und gewinnt mehrere Nachwuchskarnevalisten, die sich der karnevalistischen Jugendarbeit verschreiben.

 

01. April 2017
Der VSC veranstaltet seine Mitgliederversammlung mit Wahlversammlung in Löbau. Mit dem Besuch von BDK-Präsident Klaus-Ludwig Fess ist erstmals ein Vertreter des Bund Deutscher Karneval beim VSC zu Gast. Herr Fess zeichnete den langjährigen VSC-Präsidenten Günter Bührichen, der aus persönlichen Gründen für keine weitere Amtszeit zur Verfügung stand, für seine Verdienste um den Karneval in Sachsen mit dem BDK-Verdienstorden in „Gold mit Brillanten“ aus. Auf Beschluss der Mitgliederversammlung wird Günter Bührichen zum Ehrenpräsident und Rainer Rentzsch (Ordenskanzler a.D.) zum Ehrenmitglied ernannt. Als neuer Präsident wird der bisherige Protokoller/Pressesprecher Jörg Weiser gewählt. Neuer Protokoller ist Michael Rohde.

 

23. April 2016
Die Vogtlandmetropole Plauen ist nach 2005 das zweite Mal Ausrichter des VSC-Präsidententreffen. Gemeinsam mit Oberbürgermeister Ralf Oberdörfer und dem Vorstand des VSC kann der Verein Vogtländischer Carneval  e.V. Vertreter von 85 Vereinen aus allen Teilen Sachsens in der Festhalle begrüßen. In der Präsidialtagung vermeldete VSC-Präsident Günter Bührichen, dass in den letzten Wochen vier neue Vereine zum VSC gefunden haben. Die anwesenden Präsidenten dieser Vereine erhielten ihre offizielle Mitgliederurkunde. Nach der Eröffnung des Treffens und dem traditionellen Präsidentenfoto wurde in den Fachausschüssen über aktuelle Trends und Probleme beraten und ein reger Erfahrungsaustausch betrieben. Ein buntes Abendprogramm, gestaltet von den Vereinen im VVC, Gästen aus Freiberg und Hof sowie den Sächsischen Meistern im karnevalistischen Tanzsport des BDK bildete den krönenden Abschluss eines gelungenen Tages.

 

Juni 2015
Der VSC ist  „Träger der freien Jugendhilfe nach § 75 KJHG“. 

 

05.-07. Juni 2015
In Oberwiesenthal findet das 3. Treffen der Landesverbände Ost im Bund Deutscher Karneval statt (G5-Gipfel). Der VSC ist Gastgeber für die Vorstände aus Thüringen, Sachsen-Anhalt, Berlin-Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Ziel des Treffens ist der Erfahrungsaustausch und die Weiterbildung in den verschiedenen Gebieten der Verbandsarbeit. Die Landesverbände Ost haben anlässlich ihres 25 jährigen Bestehens zwei Orden gestiftet, die erstmals vergeben wurden. Den „Ehren-Orden“ erhielt Rolf Fliedner (Thüringen) für seine besondere Rolle bei der Herstellung der Einheit Deutschlands auf dem Gebiet des Karnevals und jahrelange Tätigkeit als Vizepräsident Ost im BDK. Den Orden „Dank und Anerkennung“ bekamen die Landespräsidenten a.D. Wolfgang Hotze (Sachsen-Anhalt) und Karl-Heinz Krüger (Mecklenburg-Vorpommern) für die Unterstützung und Förderung des karnevalistischen Gemeinschaftsgedankens. Ebenfalls mit diesen Orden ausgezeichnet wurden Horst Blawitzki (Sachsen), Gerhard Pingel (Mecklenburg-Vorpommern) und Dr. Hans Schubert (Berlin-Brandenburg) für Ihre Mitarbeit bei der Erstellung der Ausstellung „Fasching, Fastnacht und Karneval in der DDR“ des BDK im Nachgang der gleichnamigen Publikation

 

21.März 2015
Das 21.Präsidententreffen des Verbandes Sächsischer Carneval findet in der Festhalle am Kätplatz in Annaberg-Buchholz statt. Ausríchter ist der Annaberg-Buchholzer Carnevalsverein e.V. in Zusammenarbeit mit dem Sandhusn Carneval Club e.V. Geyer und dem Elterleiner Carnevalsverein

 

05. April 2014
Der VSC führt seine Mitgliederversammlung mit Wahlveranstaltung im Rahmen des 20.Präsidententreffens in Großenhain durch. Auf Beschluss der Mitgliederversammlung werden Horst Blawitzki (Landesarchivar a.D.) und Siegfried Diebler (Vize a.D.) zu Ehrenmitgliedern ernannt. Günter Bührichen wird für eine weitere Wahlperiode zum Präsidenten gewählt. Neuer Vizepräsident wird Dietmar Dreher. Als Regionalvertreter werden Sven Haeder, Matthias Gürke, Willy-Paul Dreise und  Michael Rohde neu gewählt.

16.März 2013
Das mittlerweile 19.Präsidententreffen des Verbandes Sächsicher Carneval e.V.  findet im TIVOLI Freiberg statt. Ausrichter ist der Freiberger Karneval Klub e.V.

28. Januar 2012
Der VSC feiert in der Stadthalle Chemnitz mit vielen Verbandsmitgliedern und Freunden unseres Brauchtums seinen 2. närrischen Geburtstag. In den letzten 22 Jahren hat sich der VSC zu einem festen Bestandteil der sächsischen Kultur- und Vereinsszene entwickelt.

Dezember 2011
Leider verlassen zum Jahresende 3 Vereine den Verband. Im Jubiläumsjahr 2012 besteht der Verband aus 180 Mitgliedern.

09.April 2011
18. Präsidententreffen in  Mittweida. Der 1.Mittweidaer Karnevalsverein 1985 e.V. und der Karnevalistische Stammtisch der Region Mittweida laden in die Sporthalle am Schwanenteich ein. Auf der Tagesordnung steht die Turnusmäßige Wahl des Vorstands. Durch das Ausscheiden von 2 Regionalvertretern und die Umbesetzung im Funktionsbereich Schatzmeister kommen neue Gesichter in den Vorstand. Auf Beschluss der Mitgliederversammlung wird Udo Kaden zum Ehrenmitglied des VSC ernannt. Hartmut Schaar (Bischofswerda), Dietmar Dreher (Plauen) und Michael Franke (Connewitz) werden zu Regionalvertretern gewählt. Dieter Stengler erhält das Vertrauen der Mitglieder als neuer Schatzmeister.

19./20. März 2011
In der Sporthalle am Schwanenteich in Mittweida fanden die nunmehr 15. Sächsischen Meisterschaften in den karnevalistischen Tänzen statt. 21 Vereine hatten Ihre Starts gemeldet.

September 2010
Beim Tag der Sachsen in Oelsnitz / Erzgebirge wird das „Bunte Bild des Sächsischen Carnevals“ von Vertretern des VSC- Vorstands und der neuen Standarte mit Garde angeführt.

Sommer 2010
Der VSC bekommt Personalprobleme. Die Schatzmeisterin gibt ihr Amt aus gesundheitlichen und beruflichen Gründen zurück. Es muss ein Ersatz gefunden werden, der die Finanzen aufarbeitet. Mit Dieter Stengler, bisher Regionalvertreter, wurde ein umsichtiger Karnevalist mit der Wahrnehmung des Amtes vertraut.

20.März 2010
17.Präsidententreffen in Markranstädt. Landesarchivar Horst Blawitzki stiftet den Verband eine Marotte. Unter dem Titel: „Fasching Fastnacht Karneval in der ehemaligen DDR – Gratwanderung zwischen Anspruch und Wirklichkeit“ steht im Landesarchiv eine neue Info-Tafel-Wanderausstellung, die in zwei Teilthemen gegliedert ist zur Verfügung. Auf insgesamt 27 Tafeln, ist mit Text Tabellen und Abbildungen ein Teil der älteren und neueren Entwicklung des Brauchtums dargestellt.

September 2009
Zum Tag der Sachsen in Mittweida  gelang es das erste Mal ca. 500 Karnevalisten in einen beeindruckenden, farbenprächtigen gemeinsamen Block zusammenzuführen.

11.-12. September 2009
In Köthen treffen sich die Vertreter der Landesverbände Ost im Bund Deutscher Karneval e.V.  zum „G5-Gipfel des Karnevals“ um gemeinsam über Probleme und Trends im Brauchtum zu diskutieren und den Grundstein für eine verbesserte Zusammenarbeit zu legen. Das Treffen wird künftig alle drei Jahre in einem anderen Landesverband durchgeführt. Nächster Ausrichter 2012 ist Thüringen.

28.März 2009
Das 16. Präsidententreffen fand in Lommatzsch statt. Zu Beginn des Treffens wurde den Teilnehmern die erste Standarte des VSC vorgestellt, welche an den Präsidenten übergeben wurde. Es wurde eine „Standartenbegleitformation“ gesucht und mit 3Mitgliedern vom Elterleiner Carnevals-Verein und 2 Mädchen von der Garde der Faschingsgesellschaft Crottendorf auch gefunden.

15.März 2008
Beim 15. Präsidententreffen in Burkhardtsdorf stand die Wahl des Vorstandes auf der Tagesordnung. Mit Carola Hirsch wurde seit langer Zeit wieder eine Frau in den Vorstand gewählt. Sie übernimmt die Funktion der Schatzmeisterin

24. März 2007
14. Präsidententreffen in der Mühlenregion Nordsachsen. 4 Vereine organisierten das Treffen, welches erneut im „Bürgerhaus“ in Eilenburg stattfand.

22. April 2006
Das 13. Präsidententreffen findet in Wittichenau statt. Die nordsächsische Stadt kann in diesem Jahr auf das 300jährige Bestehen unseres Brauchtums zurückblicken. Der ganze Ort war festlich geschmückt und begrüßte die Teilnehmer.  

28. Januar 2006
Anlässlich der 800-Jahrfeier der Landeshauptstadt Dresden wurde im Kulturpalast Dresden  die 4. Dresdner Carneval-Show „Carneval de Sax“ durchgeführt. Die Veranstaltung war eine Kooperation zwischen dem Dresdner Carneval Club und dem Verband Sächsischer Carneval.

Februar 2005
12. Präsidententreffen in Plauen. Neuwahl des Vorstandes auf der Hauptversammlung. Günter Bührichen wird zum Präsidenten wieder gewählt. Der VSC ist mit einem eigenen Stand auf dem karnevalistischen Markt vertreten. Der Verband hat 176 Mitgliedsvereine. Die Bildung eines Ausschusses für Jugendarbeit wird beschlossen. Die drei Regierungsbezirke, Chemnitz, Dresden und Leipzig sind mit je zwei Regionalvertretern an der Verbandsarbeit beteiligt. 

27. März 2004
11. Präsidententreffen und Präsidialtagung in Chemnitz-Reichenbrand. Vier Vereine aus der Stadt finden sich für die Vorbereitung und Durchführung zusammen. 

29. März 2003
10. Präsidententreffen und Präsidialtagung in Markranstädt. Die VSC-Veranstaltung wird durch eine Ausstellung des Landesarchivs ergänzt. Die Abendveranstaltung wird unter Mitwirkung des Programmausschusses unter Leitung von Dieter Stengler vorbereitet und setzt neue Maßstäbe in der Programmgestaltung. 

21. Juni 2002
Der erste Karnevalsbrunnen Sachsens sprudelt seit diesem Tag in der höchstgelegenen Stadt des Landes, in Oberwiesenthal. Anlass war die 475-Jahrfeier der Stadt und das Vereinsjubiläum des Skifaschings Oberwiesenthal.

16. März 2002
9. Präsidententreffen und Präsidialtagung in Großenhain. Die Zahl der Verbandsmitglieder ist auf 162 angestiegen.

23./24. Februar 2002
6. Sächsische Meisterschaften in den karnevalistischen Tänzen in Bischofswerda.

24. März 2001
8. Präsidententreffen und Präsidialtagung in Weißwasser.

10./11. März 2001
5. Sächsische Meisterschaften in den karnevalistischen Tänzen in Bischofswerda.

26. Januar 2001
Festakt in Meissen und Galaabend in Weinböhla anlässlich des 11. Verbandsjubiläums. Dr. Henry Hasenpflug wird mit dem Verdienstorden des VSC in Gold geehrt. Frau Heidrun Müller, Dresden, Protokollchefin bei der Landesregierung wird mit dem Saxonia- Orden ausgezeichnet.

28. Oktober 2000
Aus Bad Düben wird bekannt, dass durch den Hammermühler Karnevals Verein eine Kastanie als „Baum des Frohsinns und der Narretei“ gepflanzt wurde. Diesem Akt folgte am 11.11. nach dem Rathaussturm in Großenhain auf dem Gelände der 3. Landesgartenschau die Pflanzung einer Karnevalseiche (Amerikanische Roteiche) durch den Folberner Carnevals Verein.

25. März 2000
7. Präsidententreffen und Präsidialtagung in Pegau. Die Ausrichter des 6. Präsidententreffens übergeben einen Stafettenstab mit Plakette an den Pegauer Präsidenten. Der Stafettenstab wird künftig an den jeweils neuen Ausrichter des Präsidententreffens weitergereicht. Dem Verband gehören 156 Verbandsmitglieder an.

11. November 1999
Am Palaisplatz in Dresden wird die erste deutsche Karnevalseiche gepflanzt. Zugleich wird eine Bronzetafel, Entwurf von Horst Blawitzki, aufgestellt.

06. März 1999
6. Präsidententreffen und Präsidialtagung in Plessa. Die Verbandsveranstaltung wird von den Carnevalclubs Plessa und Radeburg gemeinsam vorbereitet und durchgeführt. Zum Verband gehören 141 Mitgliedsvereine. Der Vorstand beschließt die Ordenssatzung, welche die Verleihung von Verdienstorden in den Stufen I: Silber, und II: Gold, sowie den Saxonia – Orden als höchste Verbandsauszeichnung und die Verleihung der Verbands- Ehrennadel, regelt. Günter Bührichen wird zum Präsidenten gewählt. Auf Beschluss der Hauptversammlung wird der bisherige Präsident Dr. Henry Hasenpflug zum Ehrenpräsident des Verbandes ernannt.

März 1999
Auf der 49. Sitzung des Kuratoriums „Tag der Sachsen“ wird der VSC, vertreten durch den Präsidenten, als Kuratoriumsmitglied aufgenommen.

14. März 1998
5. Präsidententreffen und Präsidialtagung im Kurort Hartha. Von der amtierenden Waldkönigin aus Tharandt, Frau Eva Baling, erhält der VSC eine Eiche als Traditionsgeschenk. Der Vorstand folgt dem Vorschlag, diese Eiche als „KARNEVALSEICHE“ an einem zentralen Standort auszupflanzen. Der Landesarchivar wird mit der Standortsuche und Vorbereitung der Pflanzaktion beauftragt.

23. März 1997
Im Kulturhaus Bischofswerda werden die 2. Sächsischen Meisterschaften in den karnevalistischen Tänzen durchgeführt.

01. März 1997
4. Präsidententreffen und Präsidialtagung in Glauchau. Die Verbandsarbeit wird von sieben Ausschüssen getragen. Der Verband zählt nunmehr 117 Verbandsmitglieder.

13. April 1996
3. Präsidententreffen und Präsidialtagung in Mölkau. Dr. Henry Hasenpflug wird zum Präsidenten wieder gewählt. Die Hauptversammlung beschließt die Gründung eines Landesarchivs. Horst Blawitzki, Vizepräsident, wird als „Landesarchivar“ mit dem Aufbau des Archivs beauftragt. Als Sitz des Landesarchivs wird der Gründungsort des VSC, Meissen, festgelegt.

09. Dezember 1995
Der Vorstand beruft Jörg Weiser, der bisher im VSC-Ausschuss Tradition & Brauchtum und für die Redaktion der „Deutschen Fastnacht“ arbeitete, zum Chefredakteur der Verbandszeitschrift „Sächsischer NarrenSpiegel“. Zugleich wird damit ein ständiges Verbandsorgan, zur Popularisierung des Verbandslebens geschaffen. 

22. April 1995
2. Präsidententreffen und Präsidialtagung in Eilenburg. Der VSC gibt sich eine neue Satzung. Künftig gehören nur noch fünf Personen dem Vorstand an. Das sind der Präsident, der Vizepräsident, der Schatzmeister, der Beisitzer und der Protokollführer. Aus den drei Bezirken wird je25 Mitgliedsvereinen ein Regionalvertreter die Arbeit des Vorstandes unterstützen.

29 Januar 1995
Unter Leitung des Vorstandsmitgliedes Volkmar Sowinsky findet das erste „Sächsische Gardetanzturnier“ in Bischofswerda statt. 

11. Januar 1995
Die erste Ausgabe des „Sächsischen NarrenSpiegels“ erscheint als künftige Periodika.

23. April 1994                                                                      1. Präsidententreffen in Bischofswerda und Hauptversammlung des VSC. Dr. Henry Hasenpflug übernimmt das Ehrenamt des Präsidenten, die offizielle Wahl erfolgt im August gleichen Jahres.

24. April 1993
Auf der Hauptversammlung wird ein neuer Vorstand gewählt, dem nun nur noch sieben Personen angehören. Lothar Franze wird als Präsident wieder gewählt.

November 1990
Der VSC führt von nun an ein eigenes Verbandsemblem. Über dem Wappen des Freistaats Sachsen, das von der Umschrift „Verband Sächsischer Carneval e.V.“ eingefasst wird, sitzt eine Narrenkappe in den Landesfarben Weiß-Grün und dem Kürzel „VSC“.

01. Mai 1990
Der Verband Sächsischer Carneval e.V. wird in den Bund Deutscher Karneval e.V. aufgenommen.

21. April 1990
In Reutlingen bei Stuttgart wird mit dem Landesverband Württembergischer Karnevalsvereine e.V. ein Patenschaftsvertrag abgeschlossen. 

24. März 1990
Der Präsident des VSC, Lothar Franze, stellt auf der Tagung des Präsidiums des Bund Deutscher Karneval e.V. in Münster/Westf. den Antrag auf Aufnahme des VSC in den Bund Deutscher Karneval e.V. 

04. März 1990
Unterzeichnung der Gründungsurkunde in Meißen auf der Albrechtsburg. Der Bürgermeister der Stadt sowie Vertreter des Landesverbandes Württembergischer Karnevalsvereine e.V. sind Gäste des Gründungsaktes. Es wird ein geschäftsführendes Präsidium mit einem Präsidenten, drei
Vizepräsidenten, einem Protokollführer, drei Beisitzern und einer Verbandssprecherin gewählt. Der erste Präsident des Verbandes ist Lothar Franze, Dresden. Dem neu gegründeten Verband treten 66 Klubs und Vereine bei.